Städtekranz Berlin-Brandenburg – Ziele · Themen · Organisation

Leitbild des Städtekranz

Die Länder Brandenburg und Berlin haben sich für eine polyzentral ausgerichtete Landesentwicklung entschieden, die sich Mitte der 90er Jahre zunächst im raumordnerischen Leitbild der dezentralen Konzentration manifestierte. Im Kontext der 2005 begonnenen Neuausrichtung der Struktur- und Förderpolitik des Landes Brandenburg wurde im Jahr 2005 auch mit der Neuausrichtung der gemeinsamen Landesplanung Berlin-Brandenburg begonnen, die im Jahr 2007 weiter voran getrieben wurde.

Im August 2006 wurde von den Landesregierungen Brandenburg und Berlin ein neues gemeinsames Leitbild der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg beschlossen, welches sich von dem bisherigen, auf Ausgleich orientierten Leibild der dezentralen Konzentration verabschiedet, jedoch weiterhin auf eine polyzentrale Landesentwicklung setzt. Unter dem Motto »Stärken stärken« sollen die Kräfte noch weiter gebündelt und die Ressourcen konzentriert dort eingesetzt werden, wo sie die größte Wirkung erzielen. Mit dem »Masterplan Starke Städte« wird der Fokus der Landesentwicklungspolitik noch mehr als bisher auf die raumbedeutsamen Städte des Landes gerichtet.

Nach dem seit Mai 2009 vorliegenden »Landesentwicklungsplan Berlin-Brandenburg (LEP B-B)« sind alle am Städtekranz Berlin-Brandenburg beteiligten Städte als Ober- bzw. Mittelzentren eingestuft.

Die Mitgliedsstädte des Städtekranzes Berlin-Brandenburg sehen sich durch diese Politik in ihrer Bedeutung für die Entwicklung der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg bestätigt und gestärkt. Ihre interkommunale Zusammenarbeit soll dazu beitragen, die Stadtentwicklungspolitik weiter zu optimieren und die Position der Städte im Land für ihre Regionen weiter zu festigen.

Karte Uebersicht Mitglieder